Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer (Professur für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen an der HSW) beschäftigte sich im Rahmen der Vortragsreihe des „Studium Generale“ an der HSW am 13. April mit dem Lebenslangen Lernen als Herausforderung für Hochschulen.

Wie kann die Wettbewerbsfähigkeit einer alternden Gesellschaft vor dem Hintergrund der Globalisierung und der Entwicklung zur Wissensgesellschaft erhalten bleiben? Dies ist eine der zentralen Fragen zur Bewältigung der Herausforderungen der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zukunft Europas. Eine mögliche Antwort auf diese Frage ist das Konzept des Lebenslangen Lernens.
Hochschulen können in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag leisten, wenn sie bereit sind, sich vom traditionellen Bild der Studierenden und des Studiums zu lösen und sich neuen Zielgruppen zu öffnen. Die im Rahmen des Bologna-Prozesses durchgeführte Studienreform bietet dafür im Grundsatz gute Voraussetzungen. Auch die weiteren bildungspolitischen Initiativen der Europäischen Union zur Öffnung und Durchlässigkeit der Hochschulen weisen den richtigen Weg. Diesen Weg gezielt einzuschlagen wird Aufgabe der Hochschulen in den kommenden Jahren sein.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen